GemeindeStiftungKircheVereineKalenderFirmen
Vereinsleben Balzheim
Einsatz

Auf unserem Internet-Auftritt verzichten wir bewusst darauf, sämtliche Alarmierungen in einer Art Liste aufzuführen, stehen doch hinter "Einsätzen" immer persönliche Schicksale. Sie können jedoch gerne einen Eindruck über unser Einsatzaufkommen und die damit verbundenen Herausforderungen anhand von Öffnet internen Link im aktuellen FensterStatistiken gewinnen.

 

Hier möchten wir Ihnen Einblicke verschaffen, wie ein "normaler" Notfalleinsatz abläuft. Dabei gehen wir auch auf die Rettungskräfte ein (Öffnet internen Link im aktuellen FensterQualifikation, Öffnet internen Link im aktuellen FensterFahrzeuge und Besatzungen), die Ihnen zur Hilfe eilen. Klicken Sie hierzu einfach auf die entsprechenden Schaltflächen unter der Navigationsleiste. Die Aussagen stellen Erfahrungswerte da, die für einen großen Teil unserer Einsätze gelten. Für konkrete Handlungsempfehlungen zum Verhalten bei Notfällen informieren Sie sich am besten im Rahmen eines Erste-Hilfe-Kurses.

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen keine Informationen zu realen Einsätzen geben können, denn sämtliche Daten unterliegen der Schweigepflicht. Sehen Sie deshalb bitte davon ab, unsere Helfer auf ihre etwaige Teilnahme an HVO-Einsätzen anzusprechen.

Notruf

Wenn Sie Zeuge eines Notfalls werden oder diesen selbst erleiden, ist der erste und wichtigste Schritt der Öffnet internen Link im aktuellen FensterNotruf.

 

Da Balzheim im Alb-Donau-Kreis liegt, ist für uns die Rettungsdienst-Leitstelle in Ulm zuständig. Aufgrund der geografische Lage Balzheims, kann es jedoch auch vorkommen, dass der Notruf auf der "falschen" Leitstelle (Biberach oder Krumbach) aufläuft. Dies kann die Alarmierung der Helfer vor Ort verzögern, oder sogar dazu führen, dass die Leitstelle Ulm nicht über den Einsatz informiert wird und somit auch nicht die Helfer vor Ort alarmieren kann.

 

Auf der Grundlage Ihrer Angaben zum Notfall entscheidet der Leitstellen-Disponent, welcher sowohl notfallmedizinische als auch feuerwehrtechnisch ausgebildet ist, welche Rettungsmittel er Ihnen zur Hilfe schickt. Dies sind in der Regel ein Rettungswagen, ggf. ein Notarzt, sowie die Helfer vor Ort (HVO).

 

Es werden immer die nächstgelegenen einsatzklaren Rettungskräfte alarmiert. Dies ist in der Regel der Rettungswagen aus Erolzheim (für Oberbalzheim) bzw. Orsenhausen (für Unterbalzheim), sowie der Notarzt aus Schwendi (für beide Ortsteile). Sollten diese Rettungsmittel gerade im Einsatz sein, alarmiert der Disponent der Leitstelle einen anderen Rettungswagen/Notarzt oder, falls diese einen zu weiten Anfahrtsweg haben, einen Rettungshubschrauber.

Erste Hilfe

Werden Sie Öffnet internen Link im aktuellen Fensteraktiv: Die ersten Minuten nach dem Notfall werden Sie auf Ihre eigenen Kenntnisse in Erster Hilfe angewiesen sein. Informationen über das richtige Verhalten bei Notfällen und ein Training der wichtigsten Maßnahmen erhalten Sie bei einem Erste-Hilfe-Kurs. Erste Hilfe richtig zu leisten ist reine Übungssache. Halten Sie sich deshalb "fit" für den Notfall, indem Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in Erster Hilfe regelmäßig auffrischen.

 

Vergessen Sie bei Ihrer Hilfeleistung nicht die beiden wichtigsten Maßnahmen: Die Absicherung der Unfallstelle und den Eigenschutz - damit sich die Zahl der Patienten nicht weiter erhöht. Meist ist es sinnvoll, jemanden an die Straße bzw. vor die Haustür zu schicken, um die anrückenden Fahrzeuge einzuweisen bzw. nachts die Außenbeleuchtung (Hoflicht) einzuschalten.

 

Einen schwer verletzten bzw. erkrankten Patienten ins eigene Auto einzuladen und ins nächstbeste Krankenhaus zu fahren, ist aus einer Vielzahl von Gründen nicht nur wenig sinnvoll, sondern auch gefährlich.

Helfer vor Ort

Die HVO werden von der Rettungsdienst-Leitstelle alarmiert. Nach telefonischer Rückmeldung erhalten die Helfer ihre Einsatzdaten.

 

Erfahrungsgemäß treffen die HVO als erste Einsatzkräfte am Notfallort ein. Nach einer kurzen Beurteilung der Einsatzstelle wird eine Ersteinschätzung durchgeführt. Dazu gehört z.B. eine Anamnese (Krankheitsgeschichte, Erfragen, wie es zum Notfall kam, etc.), sowie die Beurteilung der Vitalparameter (lebenswichtige Körperfunktionen). Anschließend führen die HVO lebensrettende Maßnahmen durch und bereiten die erweiterten Maßnahmen vor bzw. beginnen diese.

 

Die Wichtigkeit der HVO wird unterstrichen, wenn man sich vor Augen hält, dass nach einem Unfall 9 von 10 Schwerstverletzten keine "Erste Hilfe" erhalten. Etwa ein Drittel der Bevölkerung ist nicht in Erster Hilfe ausgebildet, und nur die wenigsten wiederholen die Kurse regelmäßig und wissen, was zu tun ist. Dabei hat sich gezeigt, dass selbst ein einstündiger "Auffrischungskurs" ausreicht, um früher erlernte Erste-Hilfe-Maßnahmen wieder korrekt ausführen zu können.

Rettungsdienst

Bei der Versorgung durch Rettungsdienst und ggf. Notarzt kommt es nicht nur auf einen schnellen Transport an, im Vordergrund steht zunächst die Wiederherstellung und Stabilisierung lebenswichtiger Körperfunktionen. Die durch die HVO eingeleiteten erweiterten Maßnahmen werden fortgeführt und ggf. ergänzt.

 

Der Patient wird vom Rettungsdienst in das nächstgelegene, geeignete Krankenhaus gebracht. Dort stehen mehr diagnostische Möglichkeiten zur Verfügung und der Patient wird ambulant behandelt oder stationär aufgenommen.

 

Bei Bedarf unterstützen die HVO den Rettungsdienst oder bleiben für Gespräche mit den Angehörigen an der Notfallstelle. Nach Rückmeldung an die Rettungsdienst-Leiststelle ist unser Einsatz abgeschlossen.

Balzheim Aktuell

05.08.2020 17:18

Mitteilungsblatt KW32


zum Archiv ->